Eingewöhnung

Angelehnt an das Berliner Eingewöhnungsmodell besteht die Eingewöhnung aus mehreren Phasen, die im Einzelfall individuell angepasst werden können.

 

3 Tage Grundphase:              Die Mutter (oder der Vater) kommen mit dem Kind zusammen in die Gruppe

                                           zum Kennenlernen. Etwa eine Stunde täglich.

                                           Der Elternteil versucht sich dabei möglichst passiv zu verhalten und geht nur

                                           auf das Kind ein, wenn dieses Aufmerksamkeit vom Elternteil fordert.

 

4. Tag Trennungsversuch:        Einige Minuten nach Ankunft im Gruppenraum verabschiedet sich der Elternteil 

                                           vom  Kind und verlässt den Raum, bleibt aber in der Nähe.

                                           Je nach Reaktion des Kindes kann der Trennungsversuch auf 30 Minuten 

                                           ausgedehnt werden oder muss abgebrochen werden.

 

5. Stabilisierungsphase:         Ab dem 4. Tag versucht die Tagespflegeperson die Versorgung des Kindes zu 

                                          übernehmen (Füttern, Wickeln, sich als Spielpartner anbieten)

                                          Je nach Reaktion des Kindes kann nun auch entschieden werden, ob eine 

                                          kürzere Eingewöhnung (ca. sechs Tage) oder eine längere Eingewöhnung (zwei

                                          bis drei Wochen) notwendig sind.

                                          Die Trennungsphase kann nun täglich ausgedehnt werden.

 

Schlussphase:                       Der Elternteil hält sich nicht mehr in der Kindertagespflege auf, ist jedoch

                                           jederzeit erreichbar, falls die Tragfähigkeit der neuen Beziehung zur 

                                          Kindertagespflegeperson noch nicht ausreicht, um das Kind in besonderen

                                          Fällen aufzufangen.


Während der gesammten Eingewöhnung richte ich mich zu 100% nach den Signalen und dem Tempo des Kindes. Dadurch kann die Dauer einer Eingewöhnung sehr variieren. Dies sollten Eltern vorher bedenken und ausreichend Zeit einplanen. Da eine gute Eingewöhnung und die Bindung zur Tagesmutter das Fundament der Betreuung sind, ist diese Phase besonders wichtig.