Tagesablauf


7:30 – 8.00    Uhr    Ankunft der Kinder (späteste Bringzeit 9.00 Uhr)

8.00 – 8.30    Uhr    gemeinsames Frühstück, anschließend Hygiene

8.30 - 9.00    Uhr    Freies Spiel

9.00 – 11.00  Uhr    Zeit für gemeinsame Aktivitäten  > Zeit für freies Spiel

                                                                            > gemeinsam an die frische Luft                                                                             >Sport oder Musik o.ä. an bestimmten      

                                                                            Tagen

 11.00 – 11.30 Uhr    gemeinsames Mittagessen

 11.30 – 12.00  Uhr    Mittagsschlaf vorbereiten, Zeit für Hygiene

 12.00 – 14.00  Uhr    Mittagsschlaf (in dieser Zeit können Kinder nur nach vorheriger Absprache abgeholt 

                             werden)

 14.00 – 14.30 Uhr     Vesper

 14.30 – 15.30  Uhr    freies Spiel und abholen der Kinder Spätestens 15.30 Uhr

 

Für mich entstehen Unannehmlichkeiten, wenn Eltern wiederholt ihr Kind zu spät abholen, da ich dadurch selbst zu spät zum Kindergarten meiner Töchter komme, um diese abzuholen. Daher bitte ich alle Eltern selbstständig darauf zu achten die vereinbarte Betreuungszeit nicht zu überschreiten und dabei auch Zeit für notwendige Absprachen und Ankleiden des Kindes mit einzuplanen.

Bei Überziehen der vereinbarten Betreuungszeit berechne ich 10 Euro je angefangene halbe Stunde!


Zusammenarbeit mit den Eltern


Kommunikation

Bei der Zusammenarbeit mit den Eltern sollte stets das Wohl des zu betreuenden Kindes im Vordergrund stehen. Allerdings müssen alle Beteiligten sich mit der Situation wohlfühlen. Dafür ist es unbedingt notwendig, dass Kommunikation stattfindet.

Ich arbeite mit verschiedenen Mitteln, um eine ausreichende Kommunikation zu gewährleisten.

Im Flur der Kindertagespflege befindet sich ein Whiteboard, an dem ich Besonderheiten bekannt mache, z.B. Ausflüge, Feste oder Ähnliches.

Im Gruppenchat mit den Eltern und im Garderobenbereich mache ich meinen Urlaub bekannt.

Zweimal im Jahr findet ein Elternabend statt, um notwendige Dinge zu besprechen, wie Änderungen, Sorgen, Wünsche usw.

Zudem führe ich 1 mal im Jahr ein Entwicklungsgespräch mit den Eltern von jedem Kind.

Auch über das Handy und per WhatsApp bin ich erreichbar. Ich möchte alle Eltern bitten bei Unklarheiten oder Problemen als ersten Ansprechpartner zu mir zu kommen. Nur mit einer vertrauensvollen Basis kann die Zusammenarbeit gelingen.

Natürlich kann auch jederzeit ein persönlicher Termin zum Gespräch vereinbart werden.

 

Mitbringen von Spielzeug

Das Mitbringen von Spielzeug ist grundsätzlich möglich. Ich bitte die Eltern nur darum ein paar Punkte zu beachten.

-Das Spielzeug sollte klein sein und in das persönliche Ablagefach des Kindes zur Aufbewahrung passen.

-Maximal ein Spielzeug pro Kind, das nicht lärmt oder blinkt.

-Das Spielzeug sollte einigermaßen Stabil sein. Für Kinder unter drei Jahren kann es eine Herausforderung bedeuten zu teilen. Sie müssen erst die Bedeutung von „Meine“ und „Deine“ lernen. Ich übernehme keine Verantwortung für kaputtes Spielzeug. Vergessenes Spielzeug kann nicht in meiner Freizeit hier abgeholt werden. Grundsätzlich sorge ich dafür das genügend altersgerechtes Spielzeug vorhanden ist. 

 

Checkliste für Eltern/ Bitte mitbringen

Es ist wichtig, damit der tägliche Ablauf ungestört funktioniert, dass die Kinder bestimmte Dinge hier haben. Diese möchte ich im Folgenden aufführen:


- Wechselsachen in mind. zweifacher Ausführung (Bodys, Socken, Hosen, T-Shirts, Pullover)

 

- Stoppersocken oder andere weiche Hausschuhe ohne feste Sohle

 

- Matschsachen (Hose und Jacke oder Overall) + Gummistiefel  

 

- im Sommer: Sonnencreme, Sonnenhut/ Kappe

 

- Im Winter: Mütze, Schal, Handschuhe

 

- bei Bedarf einen Schnuller, besondere Decke etc.

 

Windeln und Feuchttücher bringen Sie bitte selbst mit. Ebenfalls besondere Hygiene- oder Pflegemittel, falls Ihr Kind diese braucht.